• 21. Mai 2022 4:32

Feinstaubmessungen in der U-Strab

Feb 28, 2022

Um den Gesundheitsschutz der Fahrgäste in der neuen Karlsruher U-Strab zu gewährleisten, fordert die AfD-Fraktion in ihrem aktuellen Gemeinderats-Antrag regelmäßige Feinstaubmessungen im Bereich der Haltestellen am Gleisdreieck Marktplatz, wo die Zugdichte im Tunnel am höchsten ist und sich in den dortigen Gleisbögen besonders viel Bremsabrieb ansammelt.

AfD-Stadtrat Oliver Schnell begründet diese Vorsichtsmaßnahmen damit, dass bei Messungen an den Stuttgarter U-Bahnhaltestellen Charlottenplatz, Neckartor und Stadtmitte erhöhte Feinstaubwerte festgestellt wurden. Der zulässige Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm1 wurde dort mehrfach mit Spitzenwerten von bis zu 120 Mikrogramm überschritten2. Als eine Quelle für den Feinstaub gilt der Bremsabrieb der Bahnen, der sich am Boden der U-Bahn-Tunnel ansammelt.

Dementsprechend beantragt die AfD-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat, die Feinstaub-Belastung in den U-Strab-Haltestellen Marktplatz (Pyramide) und Marktplatz (Kaiserstraße) nachzumessen und über ein zuverlässiges Monitoring regelmäßig zu überprüfen. So kann festgestellt werden, ob sich die Feinstaubwerte mit der Fortdauer des Bahnbetriebs womöglich erhöhen und ob Maßnahmen zur Verringerung der Feinstaub-Belastung ergriffen werden müssen.

Feinstaub besteht aus Partikeln mit einem aerodynamischen Durchmesser von ein bis 15 Mikrometer und gilt für den Menschen als gefährlich, da sich die Lunge nicht vor derartig kleinen Staubkörnchen schützen kann. Partikel, die noch kleiner sind, werden als Ultrafeinstaub bezeichnet und gelten als noch gefährlicher.